Als Information für alle, die sich und ihr Lernverhalten verbessern möchten, stellen wir hier erste Lerntips für Lernende und Eltern vor.

 

  • Schaffen Sie eine wohltunende Lernumgebung.
    Dazu gehört ein fester Arbeitsplatz mit ausreichend Licht, der aufgeräumt ist.
  • Am Arbeitsplatz soll ungestört gearbeitet werden.
    Entfernen Sie alles, was Sie oder Ihr Kind vom Arbeiten ablenkt; kein Fernsehen, kein Radio, kein Computer (es sei denn, er wird zum Arbeiten benötigt), kein Handy, kein Essen oder Trinken während des Lernens!
  • Planen Sie für sich oder Ihr Kind feste Arbeitszeiten.
    Legen Sie fest, wann und wie lange gearbeitet werden soll. Denken Sie dabei auch an Pausen! Kinder können oft nur 20 Minuten am Stück arbeiten und benötigen dann eine kurze Pause. Jetzt kann auch etwas Kleines gegessen oder getrunken werden.
  • Stellen Sie einen Lernplan auf.
    Arbeiten und Prüfungen fallen nicht vom Himmel. Fangen Sie rechtzeitig an sich selbst oder Ihr Kind darauf vorzubereiten. Kleine Lernportionen bleiben besser im Gedächtnis wie ein großer Brocken. Damit könnnen Sie auch einen scheinbar unübersichtliche Stofffülle in den Griff bekommen.
  • Schenken Sie Ihrem Kind Aufmerksamkeit.
    Sprechen Sie mit Ihrem Kind über seinen Schulalltag und schenken Sie ihm Vertrauen. So können evtl. Schwierigkeiten früh erkannt und ggf. Gegenmaßnahmen ergrifffen werden.
  • Loben Sie Ihr Kind / belohnen Sie sich und Ihr Kind!
    Lernerfolge sind nicht nur gute Klassenarbeiten. Auch eine gute Hausaufgabe, das Einhalten von Lernzeiten sollte gelobt werden. Positive Verstärkung ist der beste Lernmotivator!
    Belohnungen sind nicht nur materiell möglich. Auch gemeinsam verbrachte Zeit, in der man tut, was Spaß macht, ist eine Belohnung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Damit das

Mögliche

entsteht, muss immer wieder das

Unmögliche

versucht werden.

 

Hermann Hesse